Das Spiel

Die Herstellung einer Boule-Kugel

 

Das Spielprinzip ist denkbar einfach Eine Boulekugel liegt nah am Schweinchen, die Boulespieler stehen im Hintergrund

Beim Boule, so wird es in Deutschland meist genannt -beziehungsweise bei der Spielart Pétanque- kommt es darauf an, möglichst viele eigene Boulekugeln näher an die Zielkugel zu legen als der Gegner. Die Anzahl der Boulekugeln, die am Ende der Runde näher am Schweinchen liegen als die beste Boulekugel des Gegners, ergibt die Punktzahl. Das Team, das zuerst 13 Punkte erreicht, hat gewonnen. Ein Team beginnt (Münzwurf entscheidet) mit dem Werfen der Zielkugel und einer Boulekugel. Anschließend ist das gegnerische Team an der Reihe, seine Kugel(n) besser zu legen. Jedes Team spielt solange bis es näher an der Zielkugel liegt als der Gegner oder keine Kugeln mehr zur Verfügung hat.

Tête à Tête, Doublette oder Triplette

Boulekugeln, die aufgehoben werden

Boule wird in verschiedenen Varianten gespielt. Dabei spielt man entweder 1 gegen 1 (Tête à Tête), bei dem jeder Spieler mit drei Kugeln spielt, 2 gegen 2 (Doublette), wobei jeder Spieler ebenfalls drei Kugeln besitzt oder 3 gegen 3 (Triplette, hierbei spielt jeder mit 2 Kugeln).
Bei allen drei Varianten kommt es vor allem auf das Schießen und Legen an. Die jeweiligen Spieler und Vorlieben der Spieler heißen entsprechend: Leger, Milieu Spieler oder Schießer. Zu Beginn kommt es beim Boulespielen darauf an, die eigene Stahlkugel so nah wie möglich an die Ziel-Holzkugel (oder auch Schweinchen genannt) zu werfen. Dieses Platzieren der Boulekugel wird als legen bezeichnet. Hierbei haben die Spieler unterschiedliche Wurftechniken und Ausgangspositionen zur Auswahl. Ob man hierbei aus der Hocke oder im Stehen spielt, bleibt jedem Spieler selbst überlassen. Wichtig ist, dass man sich im Abwurfkreis befindet solange die gespielte Kugel den Boden noch nicht berührt hat.

Verschiedene Wurftechniken  Boulekugeln wegzuschießen ist gar nicht einfach. Hier wird gerade eine Boulekugel von einer anderen getroffen

Ob mit oder ohne Effet, ob in hohem Bogen oder flach rollend, Boule bietet eine Vielzahl an unterschiedlichen Wurftechniken. Man wirft die Boulekugel sehr hoch in die Luft damit die Kugel möglichst dort liegen bleibt, wo sie aufkommt. ‘Au Fer‘ versucht der Schießer die Kugel des Gegners mit einem gezielten und direkten Treffer zu entfernen und wegzuschießen (siehe Bild).

Und    so    oder   so   sieht es in bewegten Bildern aus